Lärm-Aktionsplan

Die Stadt Neuwied hat zuletzt 2013 einen Lärm-Aktionsplan aufgestellt, mit dem Lärmprobleme und Lärmauswirkungen behandelt werden für Bereiche in der Nähe von Hauptverkehrsstraßen und Haupteisenbahnstrecken mit einem bestimmten Verkehrsaufkommen.

Diese Regelung geht zurück auf die „Richtlinie 2002/49/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 25. Juni 2002 über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm“, die mit Aufnahme in das Bundes-Immissionsschutzgesetz 2005 in das deutsche Gesetzeswerk übertragen worden ist. Als Teil der europäischen Gemeinschaftspolitik gilt auch die Gewährleistung eines hohen Gesundheits- und Umweltschutzniveaus für die Bewohner aller Mitgliedsstaaten. Umgebungslärm ist in diesem Zusammenhang als eines der größten Umweltprobleme erkannt worden.

Im vorliegenden, hier einsehbaren Lärm-Aktionsplan, der auf einer Lärm-Kartierung von 2012 basiert, sind die folgenden Verkehrswege betrachtet worden (s. auch Übersichtskarte):

  • Bundesstraße 42 – alle Abschnitte im Stadtgebiet
  • Bundesstraße 256 – alle Abschnitte im Stadtgebiet
  • Landesstraße 255/ Rasselsteiner Straße zwischen B42 und Neuer Weg
    (betroffene Stadtteile: Heddesdorf u. Niederbieber)
  • Landesstraße 258/ Dierdorfer Straße zwischen B256 und östlicher Stadtgrenze
    (Torney u. Gladbach)
  • Landesstraße 259/ Mittelweg/ Blocker Straße zwischen B42 und Hauptstraße
    (Heimbach-Weis)
  • Landesstraße 307/ Engerser Landstraße zwischen Raiffeisenbrücke und B256
    (Innenstadt)
  • Kreisstraße 114/ Weiser Straße zwischen B42 und Sayner Landstraße
    (Engers)
  • Kreisstraße 116/ Neuer Weg/ Aubachstraße
    (Niederbieber)

Seit 2017 liegt eine neue Lärm-Kartierung vor. Einzelne der o.g. Straßen sind nicht mehr untersucht worden, weil die Verkehrsmenge unter den festgelegten Schwellenwert gesunken ist. Der Lärm-Aktionsplan ist auf Grundlage aktualisierter Lärm-Kartierungen alle fünf Jahre zu überprüfen und erforderlichenfalls zu überarbeiten. 

Gemäß einer Bewertung des Stadtbauamtes sind im Vergleich der Lärmkartierung von 2017 zu 2012 keine wesentlichen Änderungen festzustellen, was mit einer allgemein festzustellenden Stagnation der Verkehrsmengen zusammenhängt. Es ist deshalb beabsichtigt, auf eine Fortschreibung zu verzichten. Es gelten weiterhin die Aussagen des Aktionsplans von 2013.

Auf der nachfolgend genannten Internet-Seite des Landesamtes für Umwelt können die Lärmkartierungen von 2017 und 2012 eingesehen werden.

Öffnet externen Link in neuem FensterLärmkarten Stadt Neuwied 

Es öffnet sich zunächst die Karte 2017 mit dem Lärmpegel LDEN, die die Lärmbelastung des Gesamttages (24h) aufzeigt, über „Ebenen“ können Sie die Karte mit dem Lärmpegel Lnight (Nacht, 22-6 Uhr) und die ältere Kartierung aufrufen.

Im Rahmen einer Öffentlichkeitsbeteiligung zu dem aktuellen Stand und der geschilderten Vorgehensweise liegen die Lärm-Karten 2012 und 2017 sowie der Lärm-Aktionsplan von 2013 in der Stadtverwaltung Neuwied, Verwaltungsgebäude Engerser Landstraße 17, 56564 Neuwied, Raum 262 (2. OG) im Zeitraum 08.01.-07.02.2019 (einschließlich) während der allgemeinen Dienststunden zu jedermanns Einsicht öffentlich aus. In diesem Zeitraum kann eine Stellungnahme zu der Thematik abgegeben werden.

Hinweis: Der vorliegende Lärm-Aktionsplan der Stadt Neuwied bezieht sich nur auf Straßenlärm. Nach einer in 2013 erfolgten Änderung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes ist das Eisenbahnbundesamt auch zuständig für die Erstellung eines bundesweiten Lärm-Aktionsplans für alle Haupteisenbahnstrecken (damit auch die auf Neuwieder Stadtgebiet).

Informationen zur laufenden Bearbeitung dieses Aktionsplans gibt die nachfolgende Internetseite.

Öffnet externen Link in neuem FensterLärmaktionsplan Eisenbahnbundesamt 

 

Ansprechpartner im Stadtbauamt - Planungsabteilung, Engerser Landstr. 17, 56564 Neuwied:

Theo Winkelmann, Zimmer 258, Tel. 02631-802623, Fax -802610;

Reiner Geisen (Abteilungsleiter), Zimmer 253, Tel. 02631-802601, Fax s.o.;

E-Mail: bauamt@neuwied.de