Rundwanderung auf dem Fürstenweg

Termine 2020: 

  • Sonntag, 17. Mai, 11 Uhr,
  • Sonntag, 14. Juni, 11 Uhr,
  • Sonntag, 21. Juni, 11 Uhr
  • Sonntag, 12. Juli, 11 Uhr

Kosten:
7 Euro pro Person, 4 Euro für Kinder ab 6 bis 14 Jahre

Treffpunkt: 
Parkplatz am Fuß der Burg Altwied im Neuwieder Stadtteil Altwied

Beschreibung der Führung:
Von Altwied aus startend führt diese Wanderung über den im Oktober 2015 als Premiumweg zertifizierten Fürstenweg  zunächst über Streuobstwiesen und durch das am Moorbach gelegene Naturschutzgebiet gemächlich bergan. Oberhalb des Segendorfer Parkwaldes öffnet sich ein toller Ausblick ins Neuwieder Becken. Der Weg führt weiter über ausgedehnte Wiesen zur Skihütte Segendorf und am schattigen Waldrand entlang, vorbei am Hahnhof und am Museum für menschliche Verhaltensevolution. Wenig später, nachdem der Standort des früheren Schlosses Monrepos erreicht wurde, erreicht der Weg seinen höchsten Punkt und es geht wieder bergab, zur Wied hinunter, zur  Laubachsmühle und von dort mit dem Verlauf der Wied zurück zum Ausgangspunkt. Streckenlänge insgesamt etwa 11 km, Gehzeit etwa 4 Stunden.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich


Deichstadtweg

Termine 2020: 

  • Sonntag, 22. März, 14 Uhr, Etappe 1: Feldkirchen - Pegelturm, abgesagt
  • Sonntag, 4. Oktober, 14 Uhr, Etappe 2: Engers - Neuwied

Kosten:
7 Euro pro Person, 4 Euro für Kinder von 6 bis 14 Jahre

Treffpunkt: 
Etappe 1: Parkplatz an der Feldkirche
Etappe 2: Bahnhof Engers

Beschreibung der Führung:
Ein Blick auf das Neuwieder Rheinufer treibt niemandem mehr Sorgenfalten auf die Stirn, schützt doch der Deich die Bürger vor gefährlichen Hochwassern. Doch das war nicht immer so. Bis Ende der 1920er-Jahre hat der regelmäßig über die Ufer tretende Strom viele Schäden verursacht. Auf einer zweiteiligen Wanderung vermittelt ein Stadtführer an verschiedenen Punkten zwischen Feldkirchen und Engers historische und aktuelle Informationen zum Neuwieder Deich, einem am Rhein einzigartigen Schutzsystem.

Etappe 1:
Auf der Etappe von der Feldkirche bis zum Pegelturm stehen die Ereignisse rund um die Hochwasser in Irlich, der ehemalige Rasselstein-Werkshafen an der Wiedmündung und der Schlosspark im Zentrum der Betrachtung. Eine kurze Führung im Deichinformationszentrum am Deichtor an der Schlossstraße rundet die Wanderung ab, in deren Verlauf gern Fragen gestellt werden können. 

Etappe 2:
Die zweite Tour beginnt am Engerser Bahnhof und führt über das Hafengelände zurück nach Neuwied. Die rund drei Stunden dauernde Wanderung entlang des Deichwanderwegs ist gespickt mit vielen Informationen zu den Hochwassern in Engers und im Engerser Feld. Auch ein kurzer Blick in den ehemaligen Hafen der Flusspioniere ist geplant. Ihr Ende findet die Tour am Pegelturm.

Hinweise zum täglichen Betrieb der Schutzanlage runden beide Angebote ab. Auf beiden Abschnitten besteht die Möglichkeit der Einkehr zu Kaffee und Kuchen. Beide Strecken sind gut begehbar - auch bei schlechtem Wetter.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Wanderung von Hüllenberg zum Luisenplatz

Termin 2020: 

  • Sonntag, 5. Juli

Kosten:
5 Euro pro Person, 3 Euro für Kinder von 6 bis 14 Jahre

Treffpunkt: 
Bushaltestelle in Hüllenberg, 11 Uhr

Beschreibung der Führung:

Der Feldkirchener Ortsteil Hüllenberg ist Ausgangspunkt für eine rund sieben Kilometer lange Wanderung, die die Neuwieder Tourist-Information neu ins Programm geholt hat. Ziel ist der Luisenplatz im Stadtzentrum. Der erste Termin für diese Wanderung ist Sonntag, 5. Juli. Treffpunkt ist um 11 Uhr die Bushaltestelle in Hüllenberg. Von dort führt die Tour zunächst rund 150 Meter hinab nach Fahr, wo die Teilnehmer an den Rhein kommen. Nach einer kurzen Pause am dortigen Anleger direkt am Strom führt der Weg weiter nach Irlich. Dort werden die markantesten Punkte des Stadtteils besichtigt. Anschließend überquert die Gruppe die Brücke an der Wiedmündung, um in die „grüne Lunge“ der Innenstadt zu stoßen – den Schlosspark. Die Mündung ist ein idealer Ort, um dem Gästeführer Fragen zum Hochwasserschutz in Neuwied zu stellen. Durch den mit vielen alten Bäumen bestandenen Schlosspark erreichen die Wanderer schließlich den Luisenplatz, wo die vielen gastronomischen Angebote zu einem geselligen Ausklang der Wanderung einladen.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Wanderung von Altwied zum Luisenplatz

Termin 2020: 

  • Sonntag, 23. August

Kosten:
5 Euro pro Person, 3 Euro für Kinder von 6 bis 14 Jahre

Treffpunkt: 
Parkplatz unterhalb der Burgruine Altwied, 11 Uhr

Beschreibung der Führung:

Der geschichtsträchtige Stadtteil Altwied ist Ausgangspunkt für eine etwa neun Kilometer lange Wanderung, die die Neuwieder Tourist-Information neu ins Programm geholt hat. Ziel ist der Luisenplatz im Stadtzentrum. Der erste Termin für diese etwa vierstündige Wanderung, die vom idyllischen Wiedtal ins Herz der Innenstadt führt, ist Sonntag, 23. August. Treffpunkt ist um 11 Uhr der Parkplatz unterhalb der historischen Burgruine in Altwied. Die Wied ist während der meisten Zeit eine gemächlich entlangfließende Begleiterin der Gruppe. Zu den vielen interessanten Punkten auf der Strecke zählen mit Sicherheit die historischen Anlagen rund um das ehemalige Werksgelände der Firma Rasselstein. Die Gruppe streift die Ausläufer des Heddesdorfer Berges, geht entlang des großen Kirmesplatzes und lernt die nahe gelegenen zahlreichen Sportanlagen kennen. Je nach Lust und Laune der Gäste kann die Tour noch um einige Informationen zum Genossenschaftsgründer F. W. Raiffeisen erweitert werden.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Wanderung von Oberbieber zum Luisenplatz

Termin 2020: 

  • Sonntag, 6. September

Kosten:
5 Euro pro Person, 3 Euro für Kinder von 6 bis 14 Jahre

Treffpunkt: 
Bushaltestelle Wallwiese (Hermesplatz) in Oberbieber, 11 Uhr

Beschreibung der Führung:

Das geschäftige Oberbieber ist Ausgangspunkt für eine Wanderung, die die Neuwieder Tourist-Information neu ins Programm geholt hat. Ziel ist der Luisenplatz im Stadtzentrum. Der erste Termin für diese etwa vierstündige Wanderung führt, ist Sonntag, 6. September. Treffpunkt ist um 11 Uhr die Bushaltestelle Wallwiese in Oberbieber. Nachdem der Gästeführer den Teilnehmern einige bekannte und weniger bekannte Sehenswürdigkeiten des Stadtteils nähergebracht hat, macht sich die Gruppe auf den Weg auf die Torney und in das Gladbacher Feld. Dabei sind geringe Höhenunterschiede zu bewältigen, die jedoch auch für den ungeübten Wanderer leicht zu bewältigen sind. Nach dem Gang durch Heddesdorf erreicht die Gruppe schließlich den Luisenplatz, wo die vielen gastronomischen Angebote zu einem geselligen Ausklang der Tour einladen.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Sie suchen eine Unterkunft?

Hier können Sie diese online anfragen: