< Götz-Werner-Vortrag ausgefallen: Tourist-Info nimmt Tickets zurück
14.12.2012 17:00 Alter: 8 yrs
Von: Pressebüro Neuwied

Neuwieder Zeitungen in Wien und Paris gelesen

Neues Buch schildert außergewöhnliche Pressefreiheit   „Ich habe noch keinen hinlänglichen Zensor gefunden.“ Die Worte Fürst Friedrich Alexanders zu Wied markieren eine bedeutende Phase der Neuwieder Stadtgeschichte. Nämlich jene Zeit im 18. Jahrhundert, als in der Stadt am Rhein eine deutschlandweit einzigartige Pressefreiheit herrschte. Die Historikerin Dr. Hildegard Brog aus dem Neuwieder Stadtteil Heimbach-Weis hat das Thema auf rund 100 Seiten aufgearbeitet. Titel der Schrift: „Ich habe noch keinen hinlänglichen Zensor gefunden“.


Mit der Herausgabe dieses Buches setzt die Stadt gemeinsam mit dem  Mone-Verlag ihre Schriftenreihe zur Geschichte und Gegenwart Neuwieds fort. Darüber hinaus ist dies ein besonderer Beitrag zum Jubiläumsjahr „350 Jahre Neuwieder Freiheitsrechte“. „Wir sind froh, dass die außergewöhnliche Pressefreiheit in Neuwied nun in dieser Form dargestellt wird. Denn bislang finden wir darüber nicht allzu viel in der Literatur“, betont Neuwieds Oberbürgermeister Nikolaus Roth.

Zwölf Zeitungen erschienen vor 1820 in Neuwied, davon fünf in französischer Sprache. Einige hatten internationales Ansehen, wurden in Wien und Paris gelesen. So war Neuwied, als 1789 in Frankreich die Revolution ausbrach, Informations-Drehscheibe für ganz Mitteleuropa. Denn andernorts durften die Zeitungen oftmals nicht über Themen wie einen Regierungssturz berichten. In Neuwied dagegen herrschte, wohl auch als Folge des Stadtrechtsprivilegs von 1662, ein einmaliges Klima der Meinungsfreiheit, Zeitungsherausgeber waren hier ihr eigener Zensor - bis die Preußen eine strenge Zensur einführten.
 
„Hildegard Brog führt uns in die Zeit zurück, in der Journalisten noch ohne Handy, i-pod und Laptop auskommen mussten“, schreibt der Journalist Horst Schilling, gebürtiger Neuwieder und früherer Chefredakteur der Rhein-Zeitung, im Vorwort des Buches. Und er fügt hinzu, dass die Autorin dank intensiver Recherchen wertvolle neue Erkenntnisse über Neuwieds einzigartige Pressegeschichte liefere.

 

Hildegard Brog, Ich habe noch keinen hinlänglichen Zensor gefunden, Neuwied, 1. Auflage 2012, Herausgeber Stadt Neuwied, Mone-Verlag Neuwied, 96 Seiten, DIN A5, Kt., 9,80 Euro, ISBN: 978-3-9812896-2-6.