18.01.2022 10:05 Alter: 120 days

Erneut Auszeichnung für städtisches IT-Amt - Zweiten Platz bei einem deutschlandweiten Wettbewerb belegt

Von: Pressebüro Stadt Neuwied

Neuwieds Oberbürgermeister Jan Einig (rechts) freut sich über die Leistungsfähigkeit des IT-Amts. Dessen Leiter Gerhard Wingender (links) präsentiert den Pokal, den sein Team für den zweiten Wettbewerbsplatz erhielt.

Das städtische IT-Amt hat sich an einem bundesweiten Wettbewerb der Düsseldorfer Firma Synetics beteiligt und dabei den zweiten Platz belegt. IT-Amtsleiter Gerhard Wingender konnte einen Pokal und einen Gewinnerscheck in Empfang nehmen. Der Pokal bleibt im Hause, der Scheck in Höhe von 100 Euro wurde direkt weitergereicht an den Verein Sonnenschein, Freunde und Förderer der Kinderklinik des Marienhaus Klinikums St. Elisabeth Neuwied.

Zum Hintergrund: Die Stadtverwaltung Neuwied nutzt für die Dokumentation ihrer IT-Infrastruktur das Synetics-System „i-doit“. Das besitzt zwei Vorteile. Zum einen kann es durch sogenannte „Add-ons“ erweitert und an spezielle Bedürfnisse der Nutzer angepasst werden, zum anderen kann der Nutzer selbst diese „Add-ons“ erstellen - entsprechendes technischen Know-how vorausgesetzt. Und das besitzt das IT-Amt der Stadtverwaltung Neuwied. Das bewies es mit seinem zum Synetics-Wettbewerb eingereichten „Add-on“, mit dem es Rang zwei belegte. Es war übrigens die bereits dritte erfolgreiche Teilnahme des städtischen IT-Amts an einem Wettbewerb.  

Joachim Winkler, Synetics-Geschäftsführer, betonte: „Wir freuen uns sehr, der Stadt Neuwied als Gewinnerin unseres i-doit Add-on Software Award 2021 gratulieren zu dürfen. Das beweist einmal mehr, dass eine Kooperation zwischen Anwender und Anbieter auf Augenhöhe möglich ist und für alle Beteiligten zu deutlichen Mehrwerten führt. Wir danken den Mitarbeitern des städtischen IT-Amts für die offene und kritische Begleitung in diesem Sinn."

Oberbürgermeister Jan Einig sieht das IT-Amt erfolgreich aufgestellt, wovon auch zahlreiche Auszeichnungen im Ausbildungsbereich zeugten. Zusätzlich freue es ihn, dass das IT-Team das Preisgeld für einen sozialen Zweck spendete.