28.05.2020 11:41 Alter: 122 days

Zoo: Ein tierisches Dankeschön

Von: Pressebüro Stadt Neuwied

Als der Zoo Neuwied am 18. März aufgrund behördlicher Anweisung seine Tore für Besucher schließen musste, war dies ein schwerer Tag für das gesamte Team. Noch wusste keiner, wie lange die Schließung dauern würde. Der Zoo Neuwied wird vom gemeinnützigen Förderverein Zoo Neuwied e.V. getragen und ist daher vor allem auf die Eintrittsgelder angewiesen.

„Wir benötigen täglich rund 8000 Euro für den Betrieb des Zoos, auch während der Schließung, da die Kosten für Tierfutter, Personal und Energie gleich hoch sind“, erklärt Wirtschaftsberater Hans-Dieter Neuer. „Von März bis Oktober schaffen wir uns ein kleines Polster für die besucherärmeren Wintermonate. Das ist in diesem Jahr leider weggefallen.“ Rund 500.000 Euro fehlen dem Zoo durch die Schließung bis zum 19. April.

„Um den Betrieb des Zoos aufrecht erhalten zu können, haben wir uns mit einem Spendenaufruf an die Öffentlichkeit gewandt, denn jeder noch so kleine Beitrag ist für uns immens wichtig“, erzählt Zoodirektor Mirko Thiel. „Die Resonanz darauf war schier überwältigend.“ Es trafen über 130.000 Euro an „Corona-Spenden“ ein. Diese können das Loch natürlich nicht ganz stopfen, helfen aber dem Zoo enorm.

Gleichzeitig wurden viele neue Tierpatenschaften abgeschlossen: Etwa 250. Damit konnte die Zahl an Tierpatenschaften, die bisher bestanden, innerhalb von zwei Monaten verdoppelt werden. „Die Unterstützung der Zoofreunde hat uns vor allem auch moralisch geholfen“, so der Zoodirektor weiter, „das zeigt uns, dass die Bevölkerung zu uns steht und unsere Arbeit wertschätzt.“

„Wir bedanken uns recht herzlich bei allen Spendern, Tierpaten, Maskennäherinnen, T-Shirt-Verkäufern und einfach allen, die uns in dieser Zeit die Treue gehalten haben“, freuen sich die beiden stellvertretend für das gesamte Zoo-Team.