Online-Ideen-Börse

Luftbild des Marktplatzes

Der erste Schritt im Rahmen der Bürgerbeteiligung zur Neugestaltung des Neuwieder Marktplatzes war eine Online-Ideen-Börse. Gemeinsam sind wir in der Zeit vom 29. Mai 2017 bis 18. Juni 2017 der Frage nachgegangen:

Wie wollen wir den Marktplatz künftig nutzen?

Vielen herzlichen Dank an alle, die sich die Zeit genommen haben den Online-Fragebogen auszufüllen oder eine Mail bzw. einen Brief zu verfassen, um mit Ihren Antworten und Ideen die Zukunft des Neuwieder Marktplatzes mitzugestalten!

Die intensiven Gedanken, die Einige sich zu neuen Nutzungen gemacht haben, aber auch die eindeutigen Statements zum Erhalt der jetzigen Situation wurden vom Team des Büros gk mediation moderation beratung aus Wiesbaden ausgewertet. Dabei wurden nicht nur Zahlenwerte und prozentuale Verteilungen berücksichtigt, sondern alle freien Antworten und Briefe wurden thematisch zu Blöcken zusammengefasst. Hier nun die wesentlichen Ergebnisse:

 

Wer hat sich beteiligt?

118 Personen=100%
Nach Altersgruppen:
41 - 60 Jahre58Personen=49,2%
21 - 40 Jahre29Personen=24,6%
61+ Jahre29Personen=24,6%
6 - 20 Jahre2Personen=1,7%


Wo liegt deren Lebenmittelpunkt?

50,0%aus der Innenstadt
39,8%aus den Stadtteilen
10,2%Sonstiges


Welche Nutzungen werden gewünscht? 

Grundsätzlich alle Nutzungen, die auf einem Platz denkbar sind:
  • wieder ein Marktplatz
  • ein Begegnungs- und Verweilort, mit weniger Verkehr drum herum
  • der Erhalt des Parkplatzes
  • keine Veränderung, weil Investitionen an anderer Stelle wichtiger wären

Die Nutzungswünsche vereinfacht im Überblick:

Parkplatz46 Nennungen
Marktplatz43 Nennungen
Gastronomie41 Nennungen
Veranstaltungen29 Nennungen

(Mehrere Nennungen möglich, insgesamt 159, weitere Nennungen dazu bei Frage 4c)

Fazit: Viele meinen, nicht auf die Parkplätze verzichten zu können, aber ein großer Teil wünscht sich (auch) andere Nutzungen auf dem Marktplatz.

Die notwendige Menge der Parkplätze wird differenziert gesehen: 

  • 38 Befragte meinen, die Zahl der Parkplätze soll erhalten bleiben
  • 27 Befragte meinen, das Parken sollte nur noch in den Randbereichen des Platzes stattfinden
  • 12 Befragte meinen, weniger Parkplätze reichen aus
  • 41 Befragte meinen, auf dem Marktplatz sind zukünftig keine Parkplätze erforderlich
Fazit: Für 80 Befragte oder knapp 68% ist eine Reduzierung oder vollständige Aufhebung der Parkplätze denkbar. Damit eröffnen sich Spielräume für andere (Teil-)Nutzungen auf dem Platz.

Für ihren Nutzungsvorschlag benötigen

  • 86 also 72,9% die gesamte Platzfläche
  • 32 also 27,1% nur einen Teil der Fläche
Bei diesen Antworten ist zu berücksichtigen, dass viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich intensive Gedanken um eine Nutzungsvielfalt auf dem Platz gemacht haben.

Mögliche zusätzliche Nutzungen sind

  • bei 93 Antworten Flächen für Veranstaltungen
  • bei 73 Antworten Verweilzonen, Aufenthalts- und Freiflächen
  • bei 70 Antworten Gastronomie
(Mehrfachnennungen möglich)
Fazit: Viele wünschen sich, dass der Marktplatz mindestens zeitweise eine Aufenthaltsfläche mit Veranstaltungsangeboten und Gastronomie wird.

Zum Thema der Erweiterung der Platzfläche

  • möchten 76 Teilnehmende (64%) die angrenzenden Straßenräume einbeziehen
  • beantworten 42 Teilnehmende (36%) die Frage mit "Nein"

Welche Straßen kommen dafür in Betracht?

  • Mit 38 Nennungen wird am häufigsten die Pfarrer-Werner-Mörchen-Straße vor der Kirche erwähnt
  • Die Pfarrstraße und die Marktstraße im Platzbereich und auch die Kirchstraße werden genannt
  • Und manche Bürgerinnen und Bürger wünschen sich, dass alle Straßen rund um den Platz gesperrt werden
Fazit: Platzerweiterungen und Verkehrsberuhigung sind ein wichtiges Thema, auch Wände oder Wälle gegen den Verkehrslärm.

Viele Beiträge zur Straßensperrung sprechen auch die Verkehrsführung und -Planung an

  • Reduzierung des innerstädtischen Verkehrs
  • Ringverkehr in diesem Bereich
  • Schleichwege zur Brücke verhindern
  • Anliegerstraße am Platz, ggf. mit Poller
  • Fußverkehr: Bessere und barrierefreie Erreichbarkeit des Platzes
Fazit: Die Verkehre rund um den Marktplatz sind Teil einer gesamtstädtischen Verkehrsführung. Die Qualität einer zukünftigen Nutzung des Marktplatzes ist ebenfalls davon abhängig.

Begrünung mit Bäumen und Pflanzbeeten ist

  • für 95 Befragte wichtig
  • für 22 Befragte nicht wichtig
  • viele möchten die Bäume erhalten wissen
  • Auch einige, die den Erhalt des Parkplatzes wollen

Und nun zu den Nutzungswünschen im Einzelnen:

Der Parkplatz
  • Wichtig um Geschäfte und Einrichtungen in der Innenstadt zu erreichen
  • Besonders für Menschen, die eingeschränkt sind in ihrer Mobilität
  • Vorschlag: nur Kurzparken, Taxis
  • Vorschlag: am Wochenende sperren für Veranstaltungen, z.B. Märkte, Events
  • Die Bäume erhalten, die Zufahrt besser regeln 
Der Marktplatz
  • Wochenmarkt und spezielle Märkte, auch Kunst-, Flohmarkt, Gartenmarkt, Französischer Markt
  • Feste Markstände oder eine Markthalle mit einem besonderen Angebot (Viktualienmarkt München)
  • Weihnachtsmarkt mit Buden
  • Mit Grünflächen und der Möglichkeit zum Verweilen
  • Und auch etwas Gastronomie 
Der Platz für Gastronomie und Events
  • Lebendige, belebte, attraktive Gastronomie mit Aufenthaltsqualität
  • Weinhaus, Brauhaus aktivieren
  • „Altstadtfeeling“ erzeugen
  • Innovative Gastronomie, „Naschtage“
  • Mit Bühne für Konzerte, Theater, Kleinkunst, Public-Viewing
  • Kinderfest, Angebote für Jugendliche
  • Vereine, die sich bekannt machen 
Der Ort zum Verweilen
  • „Ein Platz für Müßiggang und Beobachtung des städtischen Lebens“
  • Nicht kommerzielle Räume, kostenfreie kommunikative Angebote
  • Parkähnliche Fläche, Grün, Erholung, Natur
  • Platz für Begegnung
  • Flächen zum Grillen
  • Evtl. ergänzt um Gastronomie 
Der Platz für Begegnung - Aktivfläche
  • Boule-Bahn, Beachvolleyball, Schach
  • Kinderspielplatz
  • Tischtennis
  • Wasserspiele
  • (Picknick)Fläche
  • Skater-Platz für Jugendliche, Graffiti-Workshops
  • Ergänzt um Würstchenbude, Kiosk, Eisdiele 
Mobiliar auf dem Marktplatz
  • Das Toilettenhäuschen renovieren oder erneuern
  • Die Marktfrau besser platzieren
  • Brunnen und Wasserspiele
  • (Bewegliche) Sitzgelegenheiten, Bänke
  • Die Bäume erhalten
  • Infotafeln mit Informationen über Neuwied
  • Graffiti-Fläche mit Motiven der Stadteile 

Beim Lesen der Antworten ist aufgefallen, dass viele Beiträge auch eine Vielzahl an Nutzungsideen beinhalten - manchmal sogar mehr als Fläche auf dem Marktplatz vorhanden ist. Auffällig ist ebenso gewesen, dass manchmal die Nutzungswünsche eines Vorschlages widersprüchlich waren. Zum Beispiel der Wunsch nach dem Erhalt des Vorhandenen und dazu viele neue widersprechende Nutzungen wie z.B. Gastronomie. Oder aber auch der Vorschlag von Ruhezonen, gleichzeitig ergänzt durch laute Nutzungen wie Kinder-Spielplatz oder Skateanlage.  

Insgesamt lässt sich festhalten, dass eine Reihe von Menschen den Platz nicht als hässlich empfindet und keinen Bedarf für eine Umgestaltung sieht. Auch besteht für einige Erklärungsbedarf, warum das Geld an dieser Stelle eingesetzt wird und nicht für andere Zwecke zur Verfügung steht. Viele Menschen wünschen sich jedoch eine Aufwertung des Marktplatzes und eine Veränderung, manche eine behutsame Umgestaltung.

Subjektivität und Auslassungen können bei der Auswertung einer solchen Befragung nicht ausgeschlossen werden. Daher stehen für die Interessierten alle Antworten und Briefe  zum Download bereit.