Im Rahmen der Baumaßnahme erfolgt die erstmalige Herstellung der Pommernstraße. Der Verlauf der neuen Trasse entspricht im Wesentlichen dem Verlauf der vorhandenen Trasse. Der Ausbau der Straße mit Nebenanlagen (Gehwege und Grünbeete) erfolgt als Vollausbau. Die vorhandene bituminös befestigte Baustraße wird aufgefräst. Der Regelaufbau bis Oberkante Fahrbahn erfolgt durch eine Schottertragschicht auf einer Frostschutzschicht und dem festgelegten Oberflächenmaterial (Asphalt / Verbundsteinpflaster einschl. Bettung).

Als geschwindigkeitsdämpfende und gestalterische Maßnahme, die die Verkehrssicherheit erhöht, sind insgesamt fünf Fahrbahneinengungen vorgesehen. In diesem Bereich wird die Fahrbahn auf 3,50m verengt, sodass nur eine Richtungsfahrbahn verbleibt.

Für die Flächen der Fahrbahn ist eine geschlossene Oberfläche in Form einer Asphaltbefestigung vorgesehen. Die Nebenanlagen für die Fußgänger werden in Pflasterbauweise hergestellt. Das im öffentlichen Bereich auftretende Oberflächenwasser wird durch seitlich angeordnete Rinnen (2-zeilig) und Straßenabläufe in die Vorflut (Kanalnetz) abgeführt. Durch die neue Straßenbeleuchtung (LED) werden die Flächen deutlich besser ausgeleuchtet und die Verkehrssicherheit in der Dunkelheit erhöht.

Während der Baumaßnahme wird die Pommernstraße für den Durchgangsverkehr vollständig gesperrt. Nach Möglichkeit wird versucht, den Anliegerverkehr aufrecht zu erhalten.

Der Beginn der Baumaßnahme ist Anfang des zweiten Quartals 2020 geplant. Für die reine Bauzeit werden drei Monate angesetzt.