Insektenschutzflächen

Der Maßnahmenkatalog für Wild- und Honigbienen befindet sich in der Erarbeitung. Er wird Maßnahmen aufzeigen sowie Flächen in der Stadt Neuwied, die der Insektenwelt dienen.

Im Geoinformationssystem sind die städtischen Insektenschutzflächen in Neuwied einsehbar. Neben der Lage ist hier auch ersichtlich, welche Insektenschutzmaßnahme geplant oder bereits durchgeführt wird. Die Flächen sind nicht als abschließend anzusehen, sondern werden stetig weitergeführt. 

Die Stadt Neuwied arbeitet zusammen mit den Servicebetrieben Neuwied daran, durch diese Insektenschutzflächen mehr Biodiversität in die Stadt zu bringen. So werden derzeit schon einige Bereiche extensiver (2-mal im Jahr) gemäht, wie beispielsweise der Raiffeisenring oder der Schlosspark. Was zunächst für den Einen oder Anderen als „Pflegerückstand“ angesehen wird, ist allerdings Absicht, denn durch das weniger Mähen können die Insekten in der Fläche mehr Nahrung und einen Lebensraum finden. Im Bereich von Straßenbegleitgrün wird zum Teil nur noch ein Streifen direkt an der Straße bzw. dem Weg gemäht, aufgrund der Verkehrssicherheit. Der Rest wird stehen gelassen und erst ab Juni/Juli das erste Mal gemäht. Bei anderen Flächen wird Bienenweidensaatgut ausgebracht oder es werden Blühstreifen angelegt. Aber auch das Pflanzen von insektenfreundlichen Stauden im Bereich von Baumscheiben oder anderen Grünflächen, fördert die Biodiversität und wird in Neuwied bereits umgesetzt.

Fotos aus der Stadt Neuwied zeigen die städtischen Insektenschutzflächen und deren Maßnahmen beispielhaft auf.