Der Stausee im Aubachtal

Eine der vorläufig letzten Maßnahmen zur Erschließung und Bereicherung des Oberbieberer Naherholungsgebietes war die Anlage des Aubach-Stausees oberhalb der Reitsportanlagen bei der Einmündung des Engelsbachtales. Sie wurde im Juli 1971 der Öffentlichkeit übergeben. Der normale Wasserinhalt von 20.000 Kubikmeter mit einer Tiefe von bis zu 3,4 Meter kann auf 50.000 Kubikmeter mit einer Tiefe bis zu 4,7 Meter aufgestaut werden. Nicht weit vom Restaurant im Eingang des Engelsbachtales am Fuß des Köppels lag einst die 1893 abgebrannte Freunds- oder Paulsmühle. Am oberen Ende des Sees, beim Waldhaus des Oberbieberer Musikvereins "Eintracht", am Fuß des Windelberges, befand sich im 19. Jahrhundert eine Silberschmelzhütte.

Sie suchen eine Unterkunft?

Hier können Sie diese online anfragen:

Neuwied - Schnellsuche