Aufgaben

Jugendgerichtshilfe

Beschreibung der Dienstleistung:

Die Jugendgerichtshilfe berät und begleitet junge Menschen im gesamten Strafverfahren. Sie wird durch die Polizei und die Staatsanwaltschaft über die Einleitung eines Verfahrens informiert.
Die Jugendgerichtshilfe ist zuständig für Jugendliche (14-18 Jahre) und Heranwachsende (18-21 Jahre), da für beide Gruppen ein spezielles Jugendstrafrecht Anwendung finden kann (gem. §1JGG).

Im Jugendstrafrecht steht der junge Mensch im Mittelpunkt des Verfahrens, nicht allein die Straftat.

Die Jugendgerichtshilfe bietet in unterschiedlichen Situationen notwendige Hilfe an. Hierzu können beispielsweise gehören:

  • Beratung bei schulischen oder beruflichen Problemen
  • Hilfen bei Problemen innerhalb der Familie
  • Beratung und Vermittlung bei notwendigen Therapien
  • Unterstützung in der jeweiligen persönlichen Situation

Eine weitere Aufgabe der Jugendgerichtshilfe ist es, im Rahmen des Strafverfahrens dem Gericht und der Staatsanwaltschaft ein Bild der familiären und persönlichen Entwicklung, sowie der momentanen Situation des Jugendlichen, bzw. Heranwachsenden zu vermitteln.
Darüber hinaus nimmt die Jugendgerichtshilfe an möglicherweise stattfindenden Gerichtsverhandlungen teil und unterbreitet dem Gericht pädagogisch sinnvolle Vorschläge zur Urteilsfindung.
Unter bestimmten Voraussetzungen ist es vielfach möglich, mit Zustimmung der Staatsanwaltschaft ein gerichtliches Verfahren zu umgehen.

 

Zuständige Mitarbeiter:
Symbol: Interner LinkKlein, Silvia, Symbol: Interner LinkKothen, Birgit, Symbol: Interner LinkStaudt, Martina

Zugehörige Räumlichkeiten:
Symbol: Interner LinkHaus für Jugend und Soziales

Verfügbare Dateien:

Links zu Formularen, ähnlichen Themen und Seiten:

<< Zurück zur Übersicht