Aufgaben

Pflegekinderdienst

Beschreibung der Dienstleistung:

Bei der Vollzeitpflege handelt es sich um eine Hilfe zur Erziehung. Kinder und Jugendliche können aus verschiedenen Gründen zeitweise oder ständig auf eine Erziehung außerhalb des eigenen Elternhauses angewiesen sein – entweder in Kurzzeit-, Wochen- oder Dauerpflege.
Die Erziehung eines Kindes in einer anderen als seiner ursprünglichen Familie gehört zu den klassischen Leistungsangeboten der Jugendhilfe. Vollzeitpflege unterscheidet sich grundsätzliche von anderen Erziehungshilfen, da sie nicht von ausgebildeten Fachkräften erbracht wird, sondern in der Regel von engagierten Laien. Entsprechend dem Vorrang der elterlichen Erziehung ist die Rückkehr des Kindes in die Herkunftsfamilie innerhalb eines aus kindlicher Perspektive tolerierbaren Zeitraums anzustreben. Ein Grundgedanke der Vollzeitpflege ist es daher, die Herkunftsfamilie während der Unterbringung des Kindes in der Pflegefamilie zu unterstützen, damit sie wieder selbst in die Lage kommt, ihr Kind zu betreuen und zu erziehen. Erscheint dies von vornherein aussichtslos oder scheitert der Versuch der Rückführung, so ist der Verbleib des Kindes in der Pflegefamilie als dauerhafte Hilfe anzusehen, vorausgesetzt, eine Adoption kommt nicht in Betracht.

  • Vollzeitpflege beinhaltet im Wesentlichen:
    Unterkunft, Verpflegung, Erziehung und - in bewusster Abgrenzung zur Heimerziehung - ein emotionales familiäres Angebot in der Pflegefamilie.
  • Das Kind bzw. der Jugendliche soll als Persönlichkeit mit eigener Biografie angenommen und in der Bearbeitung seiner unterschiedlichsten Probleme unterstützt werden.
  • die Arbeit an der für die Unterbringung des Kindes ursächlichen Problematik in der Herkunftsfamilie
  • die Verbesserung bzw. Wiederherstellung der Beziehungen zwischen dem Kind bzw. dem Jugendlichen und seiner Herkunftsfamilie
  • die Vorbereitung und die kontinuierliche Begleitung der Pflegefamilie durch den Pflegekinderdienst
  • die Bereitstellung geeigneter Pflegeeltern für diese Hilfeart.

Das Jugendamt hat die Aufgabe die Pflegeeltern zu werben, zu beraten und sie auf ihre Aufgabe vorzubereiten.

Der Pflegekinderdienst des Stadtjugendamtes Neuwied sucht ständig, vor allem im Stadtgebiet und in der nahen Umgebung, Familien und Personen, die Interesse an der Aufnahme eines Pflegekindes haben.
 
Wesentliche Voraussetzungen für die Aufnahme eines Pflegekindes sind,

  • dass die Pflegepersonen einerseits über die erforderlichen erzieherischen Fähigkeiten verfügen, um dem Kind Orientierung und Geborgenheit zu vermitteln und
  • andererseits bereit sind, mit den leiblichen Eltern des Kindes zusammenzuarbeiten und deren Kontakt zum Pflegekind zu unterstützen.
     

Eine weitere grundlegende Voraussetzung ist die Bereitschaft, sich mit dem Pflegekinderdienst und anderen sozialen Diensten abzustimmen. Pflegeeltern sollten zudem körperlich und psychisch belastbar sein und  über ausreichend Wohnraum verfügen.

 
Sollten Sie sich um ein Pflegekind bewerben wollen, vereinbaren wir gerne ein persönliches Gespräch.

Ansprechpartner im Jugendamt: Frau Merz-Petrat, Herr Müller, Herr Schmorleiz-Engel

 

 

 

 

Zuständige Mitarbeiter:
Symbol: Interner LinkMerz-Petrat, Marianne, Symbol: Interner LinkSchmorleiz-Engel, Reiner, Symbol: Interner LinkSchoch, Katja

Zugehörige Räumlichkeiten:
Symbol: Interner LinkHaus für Jugend und Soziales

Verfügbare Dateien:

Links zu Formularen, ähnlichen Themen und Seiten:

<< Zurück zur Übersicht