Netzwerkkonferenzen/Veranstaltungen

Hier finden Sie Informationen und Dokumentationen über Veranstaltungen des Lokalen Netzwerkes Kindeswohl

1. Netzwerkkonferenz am 25. März 2009

 Erster Netzwerkbrief 

Wie in der Auftaktveranstaltung angekündigt, wurden die eingereichten Themenvorschläge zusammen mit dem Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz ausgewertet. Die Ergebnisse dieser Auswertung und die weiteren Planungen sind hier zu finden. 

Zur weiteren Information finden Sie hier die Präsentationen über das Landeskinderschutzgesetz und die Aufgaben des Gesundheitsamtes.

Es ist geplant, künftig in weiteren Netzwerkbriefen regelmäßig über anstehende Termine und Aktivitäten im Netzwerk zu unterrichten. 

2. Netzwerkkonferenz am 24.11.2010

Am 24.11.2010 fand im Friedrich-Spee-Haus in Neuwied die 2. Netzwerkkonferenz der beiden Jugendämter aus Kreis und Stadt Neuwied statt.

Sie stand unter Thema: "Kinderschutz - und Datenschutz".

Die Koblenzer Rechtsanwältin Isabell Schulte-Wissermann ging in ihrem Vortrag auf diese Thematik im Besonderen ein.

Der Vortrag steht hier als Download zur Verfügung

Teil 1

Teil 2

Teil 3

 

Informationsveranstaltung zum Kinderschutz gemäß § 8a SGB VIII für Kindertagesstätten am 13.01.2011 

Programmablauf

Präsentation

Die Formulare "Mitteilung über eine Kindeswohlgefährdung" und " Arbeitshilfe zur Dokumentation in der Kita" finden Sie unter Downloads

Kinderschutz in Tagesstätten

Zu einer Informationsveranstaltung für Leitungskräfte in Kindertagesstätten hatten die beiden Jugendämter von Kreis und Stadt Neuwied in den Amalie -Raiffeisensaal der VHS Neuwied eingeladen

Die Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen freien und öffentlichen Trägern der Jugendhilfe beim Kinderschutz war bei der Reformierung des Kinder- und Jugendhilfegesetzes ein wichtiges Anliegen des Gesetzgebers. So regelte er unter anderem, wie der Schutzauftrag bei einem Verdacht auf Gefährdung eines Kindes wahrzunehmen ist und stellte klar, dass die Fachkräfte in den Tagesstätten den Schutzauftrag ebenso wie die Jugendämter umsetzen müssen. 

Nachdem nun die  Vereinbarungen über die Wahrnehmung des Schutzauftrages bei Kindeswohlgefährdung mit den Trägern der Kindertagesstätten in Landkreis und der Stadt Neuwied abgeschlossen sind, wurden in einer Informationsveranstaltung die rechtlichen Grundlagen des Kinderschutzes dargestellt und über den Umgang mit Fällen von Kindeswohlgefährdung informiert.

Etwa 120 Teilnehmer aus Kindertagesstätten haben die von den beiden Netzwerkkoordinatoren Uwe Kukla (Kreis Neuwied) und Anja Piquardt (Stadt Neuwied) organisierte Veranstaltung besucht und konnten eine Fülle von Informationen für die praktische Arbeit mitnehmen. Außerdem bot sich Gelegenheit, die insofern erfahrenen Fachkräfte aus den beiden großen Jugendhilfeeinrichtungen Probsthof, Niederdollendorf und Ev. Kinder- und Jugendhilfe Oberbieber kennenzulernen, die den Kindertagesstätten von den Kommunen kostenfrei zur Verfügung gestellt werden, um Verdachtsfälle fachlich fundiert zu beraten. 

Zum Abschluss der Veranstaltung, berichteten Kollegen eines benachbarten Jugendamtsbezirks über ihre positiven Erfahrungen mit dem dortigen Kinderschutzsystem und motivierten, die neuen Regelungen als Unterstützung und Bereicherung für den Kinderschutz anzunehmen.

 

3. Netzwerkkonferenz am 8. Februar 2012 

Die 3. Netzwerkkonferenz fand am 8. Februar 2012 im Amalie-Raiffeisen-Saal der Volkshochschule Neuwied statt. Sie wurde von der Netzwerkkoordinatorin des Stadtjugendamtes, Frau Piquard, und dem Netzwerkkoordinator des Kreisjugendamtes, Herrn Kukla, vorbereitet und durchgeführt. Schwerpunktthemen der Veranstaltung, zu der sich über 200 interessierte Gäste einfanden, waren "Gewaltproblematik in Partnerschaftsbeziehungen" und die Regelungen des neuen Bundeskinderschutzgesetzes, das am 1. Januar 2012 in Kraft getreten ist. Als Referentin für den ersten Vortrag konnte Frau Dr. Elke Novotny, vom Kinderschutzzentrum Berlin gewonnen werden. Zum den Neuregelungen des Bundeskinderschutzgesetzes referierte Frau Dr. Sandra Menk, von der Servicestelle Kinderschutz des Landesjugendamtes.

Weiterhin informierten die Netzwerkkoordinatoren über den Stand des Ausbaues des Kinderschutzes in Stadt und Kreis Neuwied.

Die Vorträge können unter "Downloads" heruntergeladen werden.

 

4. Netzwerkkonferenz am 19. Juni 2013

Wiederum im Raiffeisensaal der Volkshochschule Neuwied fan am 19. Juni 2013 die 4. Netzwerkkonferenz statt, zu der sich rund 140 Teilnehmerinnen und Teilnehmer angemeldet hatten. Unter dem Thema "Kinder psychisch kranker Eltern" referierte Dr. med. Stefan Elsner von der Rhein-Mosel-Fachklinik zu dem Thema. 

Elisabeth Schmutz vom Sozialpädagogischen Institut Mainz e. V. moderierte die Veranstaltung und stellte Ansätze von Hilfen für betroffene Familien vor.

Die Inhalte des Nachmittags können Sie hier downloaden.

 

5. Netzwerkkonferenz am 9. Juli 2014

Lokales Netzwerk Kindeswohl: die Jugendämter von Kreis und Stadt Neuwied richteten die 5. Netzwerkkonferenz aus

Bereits zum 5. Mal luden die Netzwerkkordinatorinnen von Kreis und Stadt Neuwied, Elena Kodell und Anja Piquardt verschiedene Akteure aus den Bereichen der Jugendhilfe, des Gesundheits- und Bildungswesens sowie Justiz und Politik zum fachlichen Austausch ein. Unter der Überschrift „Kinderschutz hat viele Gesichter“ fand das Zusammentreffen erstmalig in der Aula der Landesschule für Blinde und Sehbehinderte in Feldkirchen statt.

In seiner Begrüßung betonte der Beigeordnete der Stadt Neuwied, Jürgen Moritz, wie wichtig es sei, sich immer wieder mit den verschieden Facetten des Kinderschutzes zu beschäftigen und alle die mit den Kindern und Jugendlichen arbeiten, sowie auch die breite Öffentlichkeit in die Verantwortung zu nehmen. Damit formulierte Jürgen Moritz ein wichtiges Ziel der Netzwerkarbeit.  

Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des Kinderschutzdienstes Neuwied in Trägerschaft des Heilpädagogisch-Therapeutischen Zentrums Neuwied beschäftigte sich die 5. Netzwerkkonferenz u.a. mit der Arbeit des Kinderschutzdienstes. Die Leiterin des Referates  Kinderpolitik im Ministerium für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen des Landes Rheinland-Pfalz, Sissi Westrich, gab den Anwesenden einen allgemeinen Überblick über die gesetzlichen Grundlagen sowie statistischen Daten bezüglich der Arbeit der Kinderschutzdienste in Rheinland-Pfalz, während Kerstin Müller und Christina Sperber vom Kinderschutzdienst Neuwied an praktischen Beispielen sehr anschaulich ihre Arbeit mit den Betroffenen vorstellten.

Die Moderatorin der Veranstaltung Rebecca Stefula von der Servicestelle Kindesschutz des Landesjugendamtes Rheinland-Pfalz leitete die angeregte Diskussion zu den wesentlichen Aspekten der Vortragenden.

Professor Dr. Annelinde Eggert-Schmid Noerr referierte in ihrem Fachvortrag „Resilienz (-förderung) bei Kindern“ über einen. „Paradigmenwechsel“ mit dem Resilienzkonzept, das sich nicht an den Defiziten, sondern an den Stärken und Ressourcen des einzelnen Kindes orientiert. Im Anschluss erläuterte sie die Möglichkeiten der Ressourcenstärkung bei den Betroffenen und sprach sich für eine Perspektivenkorrektur in der Beratung und der täglichen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen aus, welche die Wahrnehmung der Ressourcen ermöglicht.

Das positive Resümee der gut besuchten Veranstaltung zog in seinem Schlusswort der Leiter des Amtes für Jugend und Soziales der Stadt Neuwied, Wolfgang Hartmann, der sich über den stetigen Zuwachs von Netzwerkpartnerinnen und Netzwerkpartnern freute und bereits zur 6. Netzwerkkonferenz im nächsten Jahr einlud. 

 

Initiates file downloadHier können Sie die Präsentation der Veranstaltung herunterladen.

 

6. Netzwerkkonferenz 2016

Die Netzwerkkonferenz am 2. November 2016 stand unter Zeichen der Flüchtlingskrise und beleuchtete die besondere Situation von Kindern, die mit ihren Angehörigen teilweise monatelang auf der Flucht waren, oftmals schlimme Erlebnisse ertragen mussten und dadurch in besonderer Weise psychischen Belastungen ausgesetzt waren.

In Fachvorträgen wurde daher auf deren spezielle Situation aber auch den Umgang mit ihnen im Rahmen der Kita-Betreuung oder des Schulbesuches eingegangen.

Hier kann Material zu dem Thema und der Veranstaltung heruntergeladen werden:

Leitet Herunterladen der Datei einFlyer zur Netzwerkkonferenz

Leitet Herunterladen der Datei einBericht aus Blick Aktuell

Leitet Herunterladen der Datei einHandout zur Veranstaltung

 

7. Netzwerkkonferenz 2017

Trennung und Scheidung: Gesellschaftliche Normalität und emotionaler Ausnahmezustand! - Risiken für das Kindeswohl -

Unter dieser Überschrift fand die 7. Netzwerkkonferenz der beiden Jugendämter aus Kreis und Stadt Neuwied am 25.10.2017 im gut besuchten VHS-Saal statt.

Fachleute aus allen betroffenen Bereichen trugen dazu bei, die unterschiedlichen Aspekte des Themas aufzuarbeiten.

Die Materialien können hier heruntergeladen werden:

Leitet Herunterladen der Datei einFlyer zur Netzwerkkonferenz

Leitet Herunterladen der Datei einHandout zur Veranstaltung

 

8. Netzwerkkonferenz am 5. Dezember 2018

-Psychisch kranke Kinder- Eine Herausforderung für Familien und Institutionen

Leitet Herunterladen der Datei einFlyer zur Netzwerkkonferenz


Leitet Herunterladen der Datei einFachvortrag Dipl.-Psychologe Florian Hammerle


Leitet Herunterladen der Datei einFachvortrag Johanniterzentrum


Leitet Herunterladen der Datei einFachvortrag HTZ