Die Deichstadt auf "Schusters Rappen" erkunden

Rheinsteig-Fahne

Der Trend zum Wandern hält ungebrochen an. Immer mehr Menschen entdecken, wie wohltuend es sein kann, die Natur auf „Schusters Rappen“ zu erforschen und dabei Entspannung und Erholung zu finden. So ganz nebenbei stößt man dabei auf viele Schönheiten, die beim schnellen Vorbeifahren mit dem Auto oder Fahrrad im Verborgenen bleiben.

Auch in Neuwied hat das Thema Wandern unter touristischen Gesichtspunkten mehr und mehr an Bedeutung gewonnen, was sich auch in deutlich gestiegenen Gäste- und Übernachtungszahlen niedergeschlagen hat. Rheinsteig, Westerwaldsteig, Rhein-Burgen-Weg, Traumpfade, Wäller Touren, Limes-Wanderweg, Rheinhöhenweg und der neue Wiedweg, der bei der Wander- und Trekkingmesse TourNatur als „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ zertifiziert wurde, verlaufen durch das Stadtgebiet oder in unmittelbarer Nähe der Stadt. Doch auch viele örtliche Wander- und Rundwege laden in Neuwied ein, die Natur zu entdecken. Für diese regionalen Wanderwege hat die städtische Verwaltung unter dem Motto „Weniger ist mehr“ ein neues Konzept entwickelt. So werden neue Streckenführungen ausgearbeitet, die bereits vorhandene Wege miteinander verknüpfen und so letztlich ein völlig neues Wegenetz entstehen lassen. Das Ziel ist ein stadtweit einheitliches Wegeleitsystem mit klar erkennbarer Beschilderung, das in das vorhandene Kartenmaterial eingearbeitet werden soll. Geplant ist auch ein eigener Flyer zu den Neuwieder Wanderwegen. Aus den früher 46 Wanderwegen mit einer Gesamt-Streckenlänge von 270 Kilometern entstehen neun neue Rundwanderwege, NR 1 bis NR 9 genannt, von 4,5 bis 15 Kilometern Länge. Dazu kommen etwa 120 Kilometer Streckenlänge der oben genannten überregionalen Wanderwege auf Neuwieder Stadtgebiet.

Alle neuen Rundwege wurden konzipiert nach den Qualitätsstandards des Wanderwege-Leitfadens des Landes Rheinland-Pfalz. Beschilderung, Pflegezustand, Markierung - hier ist alles festgelegt. Bei der Stadt Neuwied gibt es dafür eine eigene Software, in der ein Wegekataster erfasst ist. Alle Strecken wurden inventarisiert, alle Einrichtungen wie Hütten, Bänke, Geländer, Treppen, Brücken und Schilder fotografiert. Ehrenamtliche Wegebetreuer kontrollieren die Wege regelmäßig und melden etwa entstandene Schäden mit GPS-Angaben des Standorts direkt ans städtische Immobilienmanagement. Von dort kann dann auf schnellstem Weg eine Reparatur veranlasst werden. Die jährlichen Pflegekosten für einen Kilometer Wanderstrecke betragen etwa 750 Euro. Die Neuanlage eines Wanderweges schlägt mit ungefähr 500 Euro pro Streckenkilometer zu Buche.

Hier finden Sie Infos zu den Neuwieder Rundwanderwegen

Opens external link in new windowNR 1

Opens external link in new windowNR 2

Opens external link in new windowDeichstadtweg

Beschreibungen der Wege NR3 bis NR9 folgen.

Sie suchen eine Unterkunft?

Hier können Sie diese online anfragen:

Neuwied - Schnellsuche