Alle Informationen zu unseren Dienstleistungen können Sie in unserem Bürgerbüro erhalten.

Falls Sie ein Wunschkennzeichen haben möchten,Öffnet externen Link in neuem Fenster kommen Sie hier zur Online-Reservierung.

Hier finden Sie Infos zum neuen Wechselkennzeichen

Über diesen Link kommen Sie zur Öffnet externen Link in neuem FensterOnline-Außerbetriebsetzung eines Kfz.

Opens internal link in current windowNähere Infos zur Online-Außerbetriebsetzung finden Sie hier

Allgemeine Informationen 
Das Team der Kfz-Zulassungsstelle ist dabei immer bestrebt, Sie bestmöglichst zu bedienen. Die umgehende und unkomplizierte Erledigung einer Zulassungsangelegenheit kann aber nur dann erfolgen, wenn alle Unterlagen vollständig sind.
Der Service- und Beratungsdienst der Kfz-Zulassungsstelle beginnt deshalb jetzt bei Ihnen zu Hause. In der nachfolgenden Checkliste hat Ihre Kfz-Zulassungsstelle für jede Antragsart zusammengestellt, welche Unterlagen vorgelegt werden müssen.
Machen Sie hiervon Gebrauch - Sie ersparen sich unnötige Wege und helfen mit, dass alle Kundinnen und Kunden schnellstmöglich bedient werden können.

Bitte beachten Sie auch die weiter unten aufgeführten wichtigen Hinweise zur Kfz-Zulassung
 
Öffnungszeiten Kfz-Zulassungsstelle:
Montag bis Mittwoch: 7.30 bis 17 Uhr durchgehend
Donnerstag: 7.30 bis 18 Uhr durchgehend
Freitag: 7.30 bis 12 Uhr

Über diesen Link kommen Sie zur Öffnet externen Link in neuem FensterOnline-Außerbetriebsetzung eines Kfz.

Checkliste für Ihre Kfz-Zulassung:
Zulassungen  
Neuzulassungen:
 · Fahrzeugbrief / Zulassungsbescheinigung Teil II 
· Personalausweis oder Reisepass mit gültiger Meldebescheinigung 
· Versicherungsbestätigung (= evB-Nummer)
· SEPA-Lastschriftmandat

Halterwechsel innerhalb des Kreises, Umschreibung von außerhalb oder Wiederzulassung: 
· Fahrzeugbrief / Zulassungsbescheinigung Teil II 
· Fahrzeugschein / Zulassungsbescheingung Teil I oder
Abmeldebescheinigung 
· Personalausweis oder Reisepass mit gültiger Meldebescheinigung 
· Versicherungsbestätigung (= evB-Nummer)
· Kennzeichenschilder, ggf. Nachweis über die Annerkennung als schadstoffarmes KFZ 
· Nachweis über eine gültige Abgassonderuntersuchung und Hauptuntersuchung 
· SEPA-Lastschriftmandat
 
Kurzzeitkennzeichen: 
- Fahrzeugschein/Zulassungsbescheinigung Teil I
- Fahrzeugbrie/Zulassungsbescheinigung Teil II
- Nachweis über eine gültige Hauptuntersuchung
- Versicherungsbestätigung (= evB-Nummer) für Kurzzeitkennzeichen
- Personalausweis oder Reisepass mit gültiger Meldebescheinigung
- sofern der Antragsteller keinen Wohnsitz in Deutschland hat: ausgefülltes und unterschriebenes Formular zum Empfangsberechtigten, Ausweis / Reisepass mit gültiger Meldebescheinigung des Empfangsberechtigten Dokument

Abmeldung: 
· Zulassungsbescheinigung Teil I
· ggf. Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief
· bisherige Kennzeichenschilder 
· Erklärung des Halters oder Eigentümers, dass das Fahrzeug nicht als Abfall zu entsorgen ist oder Verwertungsnachweis, bzw. Erklärung über die Entsorgung im Ausland. Vordruck Verbleibserklärung

Diebstahl des KFZ: 
· Fahrzeugbrief  / Zulassungsbescheinigung Teil II
· Fahrzeugschein  / Zulassungsbescheinigung Teil I
· Diebstahlanzeige 
· Nachweis über eine gültige Hauptuntersuchung

Änderungen:
Technische Änderung: 
· Fahrzeugbrief  / Zulassungsbescheinigung Teil II
· Fahrzeugschein  / Zulassungsbescheinigung Teil I
· Gutachten 
· Nachweis über eine gültige Hauptuntersuchung

Anschriftenänderung: 
· Fahrzeugbrief  / Zulassungsbescheinigung Teil II
:· Fahrzeugschein  / Zulassungsbescheinigung Teil I
· Personalausweis

Ersatz  
Ersatz-Fahrzeugbrief  / Zulassungsbescheinigung Teil II
· Fahrzeugschein  / Zulassungsbescheinigung Teil I
· Personalausweis 
· ggf. Diebstahlanzeige 
· Abgabe einer eidesstattlichen Versicherung persönlich durch den Halter

Ersatz-Fahrzeugschein  / Zulassungsbescheinigung Teil I: 
· Fahrzeugbrief  / Zulassungsbescheinigung Teil II
· Personalausweis 
· gültiger TÜV-Nachweis + ASU Bescheinigung 
· ggf. Diebstahlanzeige
· Abgabe einer eidesstattlichen Versicherung persönlich durch den Halter

Verlust/Diebstahl von Kennzeichen: 
· Fahrzeugbrief  / Zulassungsbescheinigung Teil II
· Fahrzeugschein  / Zulassungsbescheinigung Teil I
· Nachweis über eine gültige Hauptuntersuchung
· ggf. Diebstahlanzeige

Achten Sie bitte auf folgende Punkte: 
· bei Zulassungen für Dritte sind eine Vollmacht und der Personalausweis 
(Reisepass mit gültiger Meldebescheinigung) vorzulegen 
· bei Zulassungen auf Firmen ist ein Handelsregisterauszug oder eine Gewerbeanmeldung mit Personalausweis erforderlich

Bitte beachten Sie, dass zur Abstempelung der Kennzeichen und zur
Identifizierung regelmäßig das Fahrzeug vorzuführen ist ( § 23 Abs.4, Satz
5 StVZO ).

Für technische Fragen:
Bei technischen Fragen wenden Sie sich bitte direkt an den TÜV Rheinland. Die Telefonnummer und Anschrift des TÜV in Neuwied: 
TÜV Rheinland/Berlin-Brandenburg
Stettiner Straße 16
56564 Neuwied
Tel.: 02631/91560
Fax: 02631/915610

Wichtige Hinweise zur Kfz-Zulassung

Sie können ein Fahrzeug nur neu zulassen oder ummelden, wenn Sie 
1. keine Rückstände bei der Kraftfahrzeugsteuer sowie
2. keine Rückstände aus vorangegangenen Zulassungsvorgängen bei der Zulassungsbehörde haben und 
3. ein SEPA-Lastschriftmandat als Einzugsermächtigung für die Kraftfahrzeugsteuer erteilen.

Ohne das Vorliegen der Voraussetzungen erfolgt keine Zulassung. Das steht in einer Landesverordnung, die zum 01. Mai 2004 in Kraft getreten ist.
Die Bürgerinnen und Bürger sollen dadurch vom Beachten der Zahlungstermine entlastet werden. Die Behörden sparen unnötige Verwaltungskosten.

Ob Sie Rückstände bei der Kraftfahrzeugsteuer haben, klären Sie bitte vorab mit dem für die Kfz-Steuer zuständigen Hauptzollamt (Stadt Neuwied: Hauptzollamt Ulm; nächstliegende Kontaktstelle: Zollamt Rheinhafen, Koblenz).

Das bisherige Zahlungsverfahren mit Einzugsermächtigung wird europaweit vereinheitlicht. An dessen Stelle tritt das SEPA-Lastschriftmandat.
Statt der bisher verwendeten Kontonummer und Bankleitzahl werden nun IBAN und BIC verwendet.

Leitet Herunterladen der Datei ein"Vordruck SEPA-Lastschriftmandat"

Das SEPA-Lastschriftmandat zur Einziehung der Kfz-Steuer gilt nur für das zugelassene Fahrzeug und erlischt nach dessen Abmeldung. Ungenügend ist ein SEPA-Lastschriftmandat für ein anderes Fahrzeug oder für eine andere Steuerart.
Auch der Verweis auf die künftige Eröffnung eines Kontos reicht nicht aus: Das aktuelle Bestehen einer Bankverbindung muss nachgewiesen werden, zum Beispiel durch das Vorzeigen einer Bankkarte.

Sollten Halter und Kontoinhaber abweichend sein, wird zusätzlich eine Ausweiskopie des Kontoinhabers zwecks Unterschriftenvergleichs benötigt.
Bei der Zulassung mit Hilfe eines bevollmächtigten Dritten gilt Ähnliches: Hier gibt der Fahrzeughalter dem Bevollmächtigten zusätzlich zu den Zulassungsunterlagen und der Vollmacht zur Fahrzeugzulassung ein unterschriebenes SEPA-Lastschriftmandat mit sowie einen Nachweis über ein bestehendes Konto, etwa durch Kopie der Bankkarte.

Von der Pflicht zur Einzugsermächtigung können Ausnahmen gewährt werden. Fahrzeughalterinnen und -halter, denen es nicht möglich ist, ein Girokonto zu führen oder deren Fahrzeug von der Steuer befreit ist, beantragen beim zuständigen Hauptzollamt eine entsprechende Bestätigung (sog. Härtefallbescheinigung) und legen sie der Zulassungsstelle vor. Kein SEPA-Lastschriftmandat bei der Zulassungsstelle braucht zu erteilen, wer einen Schwerbehindertenausweis mit den Merkzeichen H, Bl oder aG besitzt. Bei einem Antrag auf Steuerermäßigung bleibt dagegen die Verpflichtung zur Erteilung eines SEPA-Lastschriftmandats bestehen.

Antragsvordrucke und Merkblätter aus dem Bereich der Kraftfahrsteuer im Internet
www.zoll.de